Geschichte

Mannschaftsfoto aus dem Jahr 1900

Die Kommandanten seit der Gründung im Jahr 1886:

1886 – 1905

Alois BILLINGER

1905 – 1911

Ludwig SCHAURECKER

1911 – 1921

Johann MAYR

1921 – 1923

Josef BILLINGER

1923

Johann GRUBER

1923 – 1926

Johann MAYR

1926 – 1932 

Jakob BACHMAIER

1932 – 1947

Ignaz LABMAYER

1947 – 1958

Josef EDENSTÖCKL

1958 – 1975

Ludwig BAUER

1975 – 1987

Erwin FUCHS

1987 – 1996

Felix HÖLZL-SEILINGER

1996 – 2013

Bruno ANGERBAUER

2013 –

Manfred LABMAYER


Kurzchronik:

1886

Gründungsversammlung  am 31. Jänner im GH. Gruber (heute Dorfwirt).

Der rechtliche Bestand des Vereines wird am 8. Mai vom kk. Stadthalter Weber in Schärding bescheinigt.

Die Ausrüstung umfasst bereits einen pferdegezogenen Feuerwehrwagen mit aufgebauter Handspritze (Baujahr 1883). 

2 Löschzüge: Hackenbuch und Hub;  Mitgliederstand 51 Mann.


1887 –1903

Leider fehlen für diesen Zeitraum die Aufzeichnungen !

1902

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hub

1903

Aufnahme in den Bezirksverband Schärding.

1906

20-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe.  Bereits 117 Mitglieder.

1910

Abschluß einer Haftpflichtversicherung für Feuerwehreinsätze durch die Gemeinde.

1917

Mitgliederstand 97 Mann, davon 37 im Kriegsdienst.

1926

Erster Feuerwehrball im GH. Gruber.

1929

Aufstellung einer eigenen Sanitätsabteilung bei der Feuerwehr.

1930

Erste Übung der Sanitätsabteilung.

1931

Ankauf und Segnung der ersten Motorspritze.  (Kosten:  5.500,- S)

1936

Löschzug Hackenbuch wird selbstständige Feuerwehr.

50- jähriges Gründungsfest mit  22 Feuerwehren und 3 Musikkapellen.


1938

Anschluß ans dritte Reich; Feuerwehr wird Hilfspolizeitruppe;

Zusammenlegung der Feuerwehren zu einer „Gemeindefeuerwehr“


1941

Verordnung der Gemeinde: Pferdeeinspannpflicht am Feuerwehrwagen für jeden Pferdebesitzer.

1945

Kriegsbilanz:  6 Kameraden gefallen, 4 vermißt.

1949

Eintragung in das öffentl. Feuerwehrbuch der OÖ. Landesregierung

1950

Umrüstung des Feuerwehrwagens v. Pferdeeinspann auf Zugmaschine.

1951

Neuuniformierung u. Einführung des Feuerwehrpasses (rechtl. Dokument)

1953

Ein gebrauchter LKW Steyr 2 T wird in den Dienst gestellt.

1954

Jahrhunderthochwasser

1955

Neubau des Feuerwehrhauses am heutigen Standort.

1956

70- jähriges Gründungsfest mit Feuerwehrhaussegung. 20 Feuerwehren mit 5 Musikkapellen.  Erste bayerische Feuerwehr bei uns.

1957

Erste Löschgruppe zum Landes-Feuerwehrleistungsbewerb.

1958

Ankauf einer Tragkraftspritze (RVW 75)

1966

Ankauf eines gebr. Kleinlöschfahrzeuges (VW-Bus)

1968

Eine weitere Leistungsbewerbsgruppe formiert sich.

1969

Bewerbsgruppe wird Bezirkssieger.  (FLA Bronze u. Silber)

1974

Erstes AUFEST beim Pumpweiher in Gstötten.

1976

Gründung einer Jugendgruppe.  Aufstockung des Schlauchturmes.

1979

Weihnachtsbaum für die Bundeshauptstadt Wien.

1980

Ankauf u. Segnung eines Tanklöschfahrzeuges „Trupp 2000-60“.

1982

Erster Gef. Stoffe-Einsatz in Andorf (Phosphorbrand)

1983 -1985

An- und Umbau des Feuerwehrhauses.

Anschluß an das landesweite Funksirenensteuerungsnetz.

Aufnahme in den Sonderalarmplan – Innkreisautobahn.


1986

Ankauf eines Kleinlöschfahrzeuges (VW-Transporter LT 35).

100- jähriges Gründungsfest u. Fahrzeugsegnung mit 47 Feuerwehren und 6 Musikkapellen.

Verlagerung eines Gefährlichen Stoffe Fahrzeuges des Landes-KHD und somit Stützpunkt-Feuerwehr.


1987

Erstes Hallenfest beim Wimmer in Niederham.

1989

Ankauf u. Segnung einer Tragkraftspritze (FOX 12)

1991

Erstes HOF-FEST beim Moar in der Edt.

1996

Restaurierung des Feuerwehrhauses.

110- jähriges Gründungsfest u. 10 Jahre Stützpunkt-Feuerwehr.

Mitgliederstand: 67 Mann


1997

Anschaffung der stillen Alarmierung (Pager)

1998

Erster Feuerwehr-Frühschoppen beim Dorfwirt.

Einbau einer Gasheizungsanlage ins Feuerwehrhaus.


2001

GSF-Einsatz beim Zugsunglück in Taufkirchen/Pr.

2002

Hochwassereinsätze in den Bez. Schärding und Perg

2005

Anschluß an neue landesweite Warn- und Alarmierungssystem (WAS)

2006

Ankauf RLF-A 2000-100 Steyr

120- jähriges Gründungsfest und Fahrzeugweihe

2007

Internet-Auftritt.

 

Orkansturm „Kyrill“ fegt mit 150 km/h übers Land. Es heißt Großeinsatz.

 

Die Gemeinde fasst den Grundsatzbeschluss zum Neubau eines Feuerwehrhauses.


2008

Sturmtief „Paula“ und „Emma“ ziehen ihre Verwüstungen. Es heißt wiederum

aufräumen.

 

Mitarbeit bei der Außenrenovierung unserer Pfarrkirche.

 

Im Rahmen der Gemeindeaktion „Ferienpass“ wird den heimischen Schulkindern die „Feuerwehr“ in all ihren Tätigkeiten vorgestellt.

 

Erste Frau im Aktivdienst der Feuerwehr.

 

Die vor 40 Jahren tätige Bewerbsgruppe tritt als „Altersgruppe“ erfolgreich zu den Leistungsbewerben an.

 

2009

Abnahme der Leistungsprüfung „Techn. Hilfeleistung“ I. Stufe. Gemeinsam mit

Kameraden der Nachbarfeuerwehren Hackenbuch und Hub.

 

Der schon traditionelle FW-Frühschoppen übersiedelt in den neuen Gemeinde-bauhof.

 

Die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe und Großtankstellen stellt die Feuerwehr

vor neue Herausforderungen (Brandmeldeanlagen, Fehlalarme, Tageseinsatz-bereitschaft etc.)

2010

Ausbau eines Jugendraumes im Feuerwehrhaus.

 

Erstellung des Raumerfordernis - Programmes zum Neubau des FW-Hauses.

2011

Teilnahme an der Bundesrettungsübung „Innpower Ried“.

 

Umstellung auf die digitale Feuerwehrverwaltung „SYBOS“

 

3 Kameraden können sich das „Goldene Feuerwehrleistungsabzeichen“ an die Brust heften.

 

Die FW-Jugend übernimmt im Rahmen der „Aktion Friedenslicht“ die Verteilung des weihnachtlichen Lichtes im Einsatzbereich.

2012

Großbrand in der Ortschaft Holzleithen. 130 Einsatzkräfte versuchen in den Nachtstunden bei starkem Ostwind und minus 8 Grad dem Feuer Herr zu werden.

 

Leistungsprüfung „Techn. Hilfeleistung“ Stufe II.

 

Erfolgreiche Jugendarbeit. Zahlreiche Übernahmen in den Aktivdienst.

2013

Zahlreiche Einsätze, Übungen und Schulungen.

 

Im Zuge des Hochwassers im Juni wurden zahlreiche Einsatzstunden in Schärding und auch bei einigen Pumparbeiten in St. Marienkirchen geleistet.

 

Ausrückungen u. a. beim Bischofsbesuch anlässlich der Feier „500 Jahre Pfarre St. Marienkirchen“ sowie der 60-Jahr-Feier des TSV St. Marienkirchen.

 

Periodische Neuwahl des Kommandos.

 

Jugendarbeit: Erfolgreiche Teilnahme an Abschnitts-, Bezirks-, und Landesbewerb, Wissenstest, Erprobung, Jugendlager.

 

2014

Renovierung der Außenfassade des Feuerwehrhauses.

 

Bergung eines notgelandeten Kleinflugzeuges ohne Personenschaden in Niederham.

 

Austausch des Gefährliche-Stoffe-Fahrzeuges durch den Feuerwehr-Landesverband. Das neue Fahrzeug wird aufgrund der 20 cm zu großen Höhe im Gemeindebauhof untergebracht.

 

Zahlreiche GSF-Stützpunkt-bezogene Übungen und Schulungen aufgrund der neuen Herausforderungen, die das neue Fahrzeug mit sich bringt.

 

Ausrückungen u. a. zur Danksagungsfeier des in den Ruhestand tretenden Pfarrers Johann Loidl und Begrüßung unseres neuen Pfarradministrators Juventus Amadike.